Über das Projekt

Neue Berliner Luft – Oder wie Berlin die Elektromobilität entdeckt

Sofortprogramm Saubere Luft 2017-2020 – Unter diesem Namen hatte die Bundesregierung die 90 Kommunen mit den schlechtesten NOx-Werten aufgerufen, Projekte zu entwickeln, die gezielt Elektromobilität fördern sollten. Das Programm erfuhr großen Zuspruch und die Erfolg versprechendsten Projekte wurden ausgewählt. Auch Berlin ist mit einem Projekt dabei – Ein Konsortium aus Politik, Wirtschaft und Forschung hatte gemeinsam eine Projektskizze eingereicht. Erfolgreich. Jetzt gilt es, im Rahmen des Projekts bis zu 1.000 Laternenladepunkte aufzubauen und bis zu 600 Ladepunkte in Immobilien, um so gemeinsam die Elektromobilität in Berlin voran zu bringen. Erfahren Sie hier mehr zu den Themenbereichen der Partner im Projekt.


Unsere Partner


Die Ladepunkte

Ihre Laterne kann mehr – Wie wir aus Ihrer Laterne einen Ladepunkt machen

Sie haben eine Laterne vor der Tür, aber keinen Ladepunkt für Ihr E-Auto? 1.000 Laternen-Ladepunkte soll Berlin im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts erhalten. Diese werden in zwei Chargen aufgebaut: die ersten 500 in Marzahn-Hellersdorf und Steglitz-Zehlendorf. Wo genau das sein wird? Darüber tauschen sich aktuell die Projektpartner und Bezirke aus. Alle Informationen rund um die Laternen-Ladepunkte werden Sie hier finden. Oder Sie melden sich gleich zu unserem Newsletter an.


Die Ladekabel

Sichern Sie sich hier in Kürze eines der 700 intelligenten Ladekabel

Die Laternenladepunkte sind besonders. Technisch schlank und vor allem nicht auslastungsabhängig, eignen sie sich auch für Orte, an denen bislang nur wenige E-Autos laden; insbesondere für Wohngebiete und das Über-Nacht-Laden. Für diese Orte lohnt es sich aus Sicht vieler Anbieter oft nicht, Ladeinfrastruktur aufzubauen. Wer hier also laden wollte, musste bislang häufig vergeblich darauf hoffen, in absehbarer Zeit einen Ladepunkt in der Nähe vorzufinden.
Mit der Technik von ubitricity ist es jedoch möglich, erstmals auch an diese Orten für ausreichende Ladeinfrastruktur zu sorgen. Im Rahmen des Projekts werden nun im ersten Schritt 500 Laternen zu Ladepunkten umgerüstet. Um hier laden zu können, bedarf es dann eines speziellen Ladekabels, ein sogenanntes SmartCable.  

Um, wie im Rahmen des Projekts vorgesehen, schnell auswertbare Ergebnisse zu erzielen, können Sie sich in Kürze aktiv an dem Projekt beteiligen. Dann wird es hier möglich sein, sich für eines der intelligenten Ladekabel im Rahmen des Projekts zu bewerben. Bei positiver Rückmeldung erhalten Sie eines der Kabel kostenlos bei Abschluss eines Mobilstromvertrages mit einem Energie-Anbieter Ihrer Wahl. Zu diesen Mobilstrom-Konditionen laden Sie dann an allen Laternen, die in dem Projekt umgerüstet werden.

Alle Informationen rund um die 700 SmartCable werden Sie hier finden. Oder Sie melden sich gleich zu unserem Newsletter an.


News

Facebook Twitter